Fachexkursion mit dem Fahrrad: Von Kreuzberg zur Konsum-Genossenschaft, Berlin und Umgegend, am Samstag, 16.03.2024, 10:00 Uhr

Hört man heute überhaupt noch von der Konsum-Genossenschaft Berlin und Umgegend e.G.mbH, so assoziiert der Name den kleineren Versorger der verflossenen Republik. Das war jedoch schon die dritte Blüte der „wirtschaftlichen Unternehmungen der Arbeiterbewegung“ – und überdies eine Neugründung, nach der feindlichen Übernahme im Nationalsozialismus.

Die erste Blüte erlebte der Konsum im Kaiserreich mit dem Zusammenschluss der Versorgungsgenossenschaften im Berliner Raum. Die trugen so appetitliche Namen wie Konsumverein Vorsicht oder Konsumverein Biene oder Voran Produktiv- und Einkaufsgenossenschaft für Radfahrer. Am 19. September 1899 wurde die erste Ausgabestellte des Konsumvereins Nord am Vinetaplatz in Wedding eröffnet. Das gilt als Gründungsdatum. Zur Konsum-Genossenschaft Berlin (KGB) kam es erst am 1. Juli 1902 durch die Fusionen mit KG Süd, Weißensee und Schöneberg. Alle übrigen folgen bis 1929.

Die Konsum-Genossenschaft der 20er Jahre, zweite Blüte, produziert selbst: Brot und Bachwaren aller Art, Mineralwasser, Kaffee, später Fleisch- und Wurstwaren, sie verkauft ohne Zwischenhandel Milch, Fisch, Kartoffeln und Gemüse, Kohlen. Die KGB richtet eine Sparkasse und die Feuer- und Sachversicherung Eigenhilfe ein. Sie beteiligt sich an der Rentenkasse Volksfürsorge und am 14. April 1924 als befreundetes Unternehmen an der Gründung der Gemeinnützigen Heimstätten AG (GEHAG).

Dauer: 4 Stunden entsprechend 4 Unterrichtseinheiten á 45 min. §6 Abs 2 FortPrakV AK Bln. Für die Teilnahme gibt es 4 Fortbildungspunkte der AK.

Sollten Sie digitale Fotos machen, etwa eines der interessanten Bauwerke, Siedlungen oder Tragwerke mit der Erkundungsgruppe, machen Sie dem Architektenverein und mir eine zusätzliche Freude, wenn Sie die schönsten fünf an den AiV senden.

Treffpunkt: Neuenburger Straße 23, 10969 Berlin

Anreise mit ÖPNV. U-Bahn U1 und U6, U-Bahnhof Hallesches Tor

DOWNLOAD PDF

Vorrausschau: 20.04.2024 Radweg Kreuzberg Richtung FU von Bernd Misch,

….und es folgen Tagesexkursion Magdeburg – von Taut “Reform” bis Pretziner Wehr für unsere Wasserbau-Ingenieure, dann AOK und das Neue Bauen, dann Tagesexkursion Dessau-Törten und der Schweizer Anarchist Hannes Meyer!

Referent: Steffen Adam, Architekt und Bauhistoriker: “Seit über 25 Jahren liegt mein Schwerpunkt auf anspruchs­vollen Planungsleistungen und Bauüberwachung bei Umnutzung und Sanierung von Bestandsgebäuden, Vermittlung von Denkmalen und denkmalwerten Situationen, Lehrtätigkeit in Geschichte des Bauingenieurwesens, Mitglied des Vorstandes des Architekten- und Ingenieurvereins zu Berlin – Brandenburg, gegenwärtiges Thema 100 Jahre GEHAG