Berlin, so wie wir es heute kennen,
wird 2020 hundert Jahre alt.

Zum 100-sten Geburtstag von Groß-Berlin werden in der Jubiläumsausstellung des Architekten- und Ingenieurvereins zu Berlin-Brandenburg „Unvollendete Metropole: 100 Jahre Städtebau für Groß-Berlin“ Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Metropole verknüpft, die städtebaulichen Leistungen Berlins seit 1880 aufgezeigt und die daraus resultierenden aktuellen Potenziale der Stadtregion Berlin-Brandenburg beleuchtet. Gleichzeitig blickt die Ausstellung in die Zukunft des Jahres 2070, indem sie die Ergebnisse des Internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerbs Berlin-Brandenburg 2070 öffentlich präsentiert. Sie schafft damit Voraussetzungen für eine erfolgreiche Planung des Metropolraums. Die Entwicklungen werden unter Themen-Schwerpunkten wie Wohnen, Arbeiten, Verkehr, Freizeit & Erholung dargestellt. Darüber hinaus wird die Betrachtung um eine europäische Perspektive erweitert. Anhand von Zukunftsprojekten stadtregionaler Bedeutung der Städte Moskau, Wien, Paris und London wird thematisiert, wie andere Metropolen mit aktuellen urbanen Herausforderungen umgehen. Begleitet wird die Ausstellung von Metropolengesprächen live vor Ort oder im Stream.

Dauer: 1. Oktober 2020 – 3. Januar 2021
Ort: Kronprinzenpalais, Unter den Linden 3, 10117 Berlin
Öffnungszeiten: täglich 10.00 bis 18.00 Uhr, geschlossen am 24. und 25.12.20, am 31.12. von 10 bis 14 Uhr und am 1.1.2021 von 12 Uhr bis 18 Uhr.
Eröffnung: 30. September 2020

Barrierefreier Zugang

Über den Eingang Niederlagstraße 2 gelangen Sie über eine Metallrampe in das Gebäude. Dieser Eingang erfüllt leider nicht alle Anforderungen an einen barrierefreien Zugang. Bei Bedarf ist Ihnen der Wachdienst dort behilflich.

Alle Ausstellungsflächen sind mit einem Aufzug erreichbar. Zusätzlich gibt es im Eingangsbereich Niederlagstraße einen barrierefreien Sanitärbereich.

Benötigen Sie weitere Unterstützung vor Ort, sprechen Sie die Mitarbeiter der Ausstellung des Wachdienstes an.

Ausstellung besuchen

Tickets buchen

Die Ausstellung ist kostenlos.
Aufgrund pandemiebedingter Hygienebestimmungen können sich nur jeweils 358 Besucher zeitgleich in den Ausstellungsräumen für jeweils zwei Stunden aufhalten.

Wir bieten Führungen für geschlossene Gruppen an!

Für eine 120 minütigen Führung durch die Ausstellung schreiben Sie bitte eine E-Mail an folgende Adresse:

Bitte beachten Sie, dass die maximale TeilnehmerInnenzahl auf zehn Personen beschränkt ist. Die Kosten für eine normale Führung betragen 70 €.

100 Jahre Groß-Berlin

Unvollendete
Metropole

In der Ausstellung werden all diese Themen anhand exemplarischer Orte, Projekte und Pläne entfaltet, die die Metropole Berlin geprägt und verändert haben. Oft sind sie oft von internationaler Bedeutung – als Vorbild oder als Schreckbild. Berlin steht aber nicht allein. Auch andere europäische Metropolen ringen um eine nachhaltige Gestaltung ihres stürmischen Wachstums – in besonderem Maße Moskau, Wien, Paris und London.

Wettbewerb

Internationaler Städtebaulicher Ideenwettbewerb
Berlin-Brandenburg 2070

Wie können wir die Metropole der Zukunft gestalten? Mit Blick auf das Jubiläum 100 Jahre (Groß-) Berlin hat der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin-Brandenburg e.V. in Partnerschaft mit an- deren zivilgesellschaftlichen Initiativen im Jahr 2019 einen offenen, zweiphasigen „Internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerb Berlin-Brandenburg 2070“ ausgelobt.

Planungskultur

Städtebauliche
Metropolengespräche

Während der Ausstellung wird im Rahmen von Metropolengesprächen die künftige städtebauliche Entwicklung der Hauptstadtregion diskutiert. Ziel der Metropolengespräche ist es, politische, administrative, wirtschaftliche, kulturelle und zivilgesellschaftliche Akteure der Stadtgesellschaft zusammenzubringen und so eine Plattform für eine konstruktive Auseinandersetzung um die Zukunft Berlins zu bieten.

Finanzielle Unterstützung

Premium-Partner

Medienpartner

Partner

Förderer

ACCENTRO Real Estate AG, Bauwert Investment Group GmbH & Co.KG, Becker & Kries Holding GmbH & Co.KG, Berliner Volksbank eG, Business Network Marketing- und Verlagsgesellschaft mbH , CENTRUM Holding Deutschland GmbH & Co.KG, Copro Gruppe, Engel & Völkers Gewerbe Berlin GmbH & Co. KG, ERV GmbH Entsorgung Recycling Verwertung, Werner Gegenbauer, Heinz & Heide Dürr Stiftung, KIM Kilian Immobiliengruppe, Prof. Dr. Wolfgang Maennig, Minerva Management Beteiligungs GmbH, Optima-Aegidius Firmengruppe, Nymphenburger Beteiligungs AG, PRIMUS Immobilien AG, Projektgesellschaft Gartenstadt Adlershof mbH & Co.KG , PRS Family Trust GmbH, RCM Marienfelde GmbH, Carsten Sellschopf, Dr. Manfred Semmer, Spielbank Berlin GmbH & Co. KG, Stiftung Berliner Sparkasse, Dr. Jürgen Tiemann, TLG IMMOBILIEN AG, TROCKLAND MANAGEMENT GmbH

In Ergänzung sei die inhaltlich anders ausgerichtete Ausstellung
des Stadtmuseums Berlin zum gleichen Thema empfohlen:

Chaos & Aufbruch
Berlin 1920|2020

Ein Verwaltungsakt machte Berlin über Nacht zur Weltstadt: Die Eingemeindung von Städten, Gutsbezirken und Landgemeinden des Umlands ebnete 1920 den Weg für einen zukunftsweisenden Ausbau von Verwaltung, Wohnraum, Grünflächen und Verkehr. Zum Jubiläumsjahr geht das Stadtmuseum Berlin der Frage nach: Wie kann Großstadt gelingen? Dabei steht die soziale und politische Dimension im Mittelpunkt. Mit Blick auf die Vergangenheit setzt die Ausstellung im Märkischen Museum neue Impulse für die Gegenwart und Zukunft Berlins. Zu Wort kommen vor allem die Menschen der Stadt.

Märkisches Museum, 26. August 2020 – 30. Mai 2021
www.stadtmuseum.de/chaos-und-aufbruch